Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Was können Eltern tun?

Im Zusammenhang mit Sucht und Suchtgefährdung ist

Erziehung zur Selbständigkeit und Unabhängigkeit die beste Voraussetzung, nicht abhängig zu werden.

Nicht nur das Suchtmittel allein macht abhängig, es muß auch eine seelische Bereitschaft dazu vorhanden sein.

Deshalb:
Nicht gelernte Selbständigkeit - und das heißt Unselbständigkeit - macht eher anfällig für Drogenkonsum.

Was können Eltern tun?

Unsere Kinder lernen durch unser Vorbild!

Ein wesentlicher Teil der Kindererziehung besteht in dem Verhalten, das wir unseren Kindern vorleben. Sie lernen, wie wir selbst ganz allgemein mit Abhängigkeiten und auch mit Drogen umgehen, z.B.

mit Alkohol,

  • ob wir ihn gelegentlich zur Verschönerung des Alltags genießen oder
  • ob wir Alltagsschwierigkeiten und Ärger mit ihm hinunterspülen oder
  • ob wir gar gewohnheitsmäßig nicht ohne Alkohol leben können;

mit Nikotin,

  • ob wir unseren Kindern ständig diese Abhängigkeit vorleben oder vergeblich versuchen, das Rauchen einzustellen (von Kindern, deren beide Elternteile Raucher sind, rauchen 30% mehr und in früheren Jahren als von Eltern, die Nichtraucher sind. Das Rauchverhalten der Mutter ist besonders prägend);

mit Medikamenten,

  • ob wir bei jedem kleinen Schmerz schnell zu einer Tablette greifen,
  • ob wir Tabletten nehmen, um uns besser zu fühlen oder
  • ob wir damit seelische Belastungen dämpfen.

Unsere Kinder lernen, wie wir uns verhalten, wie wir unsere Schwierigkeiten überwinden, wie wir uns Wünsche und Erwartungen erfüllen oder versagen.

Unsere Kinder lernen auch durch die Partnerschaft der Eltern.

Es ist normal, daß ein Zusammenleben aus Harmonie und Konflikten besteht. Die Frage ist daher, wie wir unsere Konflikte lösen.

 

  • Können wir gemeinsam darüber reden?
  • Finden wir Lösungen, die beiden Teilen gerecht werden?
  • Können wir uns einigen, ohne daß der eine Teil etwas ?herunterschlucken" muß und verbittert ist?
  • Kehren wir unsere Probleme unter den ?Teppich" und spielen ?Harmonie"?
  • Flüchten wir in den Beruf?
  • Klammern wir uns an die Kinder?
  • Handeln wir in der Erziehung übereinstimmend mit unserem Partner?
  • Oder spüren die Kinder unsere Differenzen? (z.B. ein strenger Vater und eine immer wieder nachgebende Mutter?)

Erziehung zur Unabhängigkeit ist die beste Voraussetzung, nicht abhängig zu werden.

 

  • Was bedeutet Erziehung zur Unabhängigkeit?
  • Wie können Eltern Sicherheit und Unabhängigkeit vermitteln?
  • Wie sieht eine Erziehung aus, die ?sicher" macht?

Freiräume und Grenzen.

Um Sicherheit und Selbstwertgefühl zu gewinnen, brauchen Kinder Freiräume, d.h. Spielräume, in denen sie sich allein und ohne die Hilfe der Eltern erproben und bewähren können. Gleichzeitig müssen aber von den Eltern auch klare Grenzen als Orientierungspunkte festgelegt werden. Eltern, die Kinder verwöhnen, ihnen alles abnehmen und leicht machen (z.B. keinen Verzicht fordern, nur gewähren lassen, Wünsche sofort erfüllen), gefährden die Persönlichkeitsentwicklung und die Erziehung zur Lebenstüchtigkeit ihrer Kinder.

Für jedes Kind ist es daher wichtig, daß altersgemäße Freiräume vorhanden sind, die eine Erziehung zur Eigenverantwortlichkeit ermöglichen.

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link