Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

1. Hilfe-Massnahmen

Lassen Sie das Kind Wasser, Tee oder Saft in kleinen Schlücken und Mengen trinken. Bei Säuren- und Laugenvergiftungen sollte dies so schnell wie möglich erfolgen.

Auf KEINEN Fall Erbrechen auslösen!

  • Vorsicht - Milch ist kein Gegengift, sondern beschleunigt in vielen Fällen die Giftaufnahme durch den Darm.
     
  • Vorsicht - bitte stecken Sie Ihrem Kind nicht den Finger in den Hals! Es besteht die Gefahr, daß Erbrochenes in die Lunge gerät.
     
  • Vorsicht - Ebenso sollte kein Salzwasser verabreicht werden, um ein Erbrechen auszulösen. Dies hat zum Teil fatale Folgen.
     
  • Vorsicht - medizinische Kohle sollte nur durch ärztliches Personal verabreicht werden.

Erstmaßnahmen bei Einatmung

  • Für frische Luft sorgen, Vorsicht bei geschlossenen Räumen, Silos und Gruben.
     
  • Betroffene Person warm zudecken, ruhig halten.

Erstmaßnahmen bei Augenkontakt

Besonders bei Verätzungen durch Säuren, Laugen und Kalk:

  • Augen sofort mindestens 10 Minuten unter fließendem Wasser spülen.
     
  • Augenlider dabei gut offen halten. Wasserfluß direkt auf das Auge richten, um noch vorhandene Säure- bzw. Laugenreste so schnell wie möglich zu verdünnen und auszuspülen
     
  • Für frische Luft sorgen, Vorsicht bei geschlossenen Räumen, Silos und Gruben.
     
  • Betroffene Person warm zudecken, ruhig halten.

Erstmaßnahmen bei Hautkontakt

  • Benetzte Kleider sofort entfernen

  • Betroffene Hautpartien ausgiebig unter fließendem Wasser spülen.


Erste Hilfe bei Bewußtlosigkeit

  • Bewußtlose in Seitenlage bringen, Kopf nach unten gewendet.

  • Keine Flüssigkeiten einflößen.

  • Keinen Brechversuch unternehmen.

  • Unverzüglich den Notarzt rufen!

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link