Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Christrose, Schwarze Nieswurz (Helleborus niger)

Familie:Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse.

Giftigkeit : sehr giftig

Standort/Verbreitung:
Südeuropa, südliches Mitteleuropa, Alpengebiet; in Wäldern und Gebüschen.
Vielfach als Garten-Zierpflanze.

Typische Merkmale:
Ausdauernde, 20-30 cm hohe Pflanze.
Blätter dunkelgrün, grundständig, langgestielt, lederig, 4-9 teilig.
Blüten weiß oder rötlich, einzeln, endständig an dickem, aufrechten Blütenstiel hängend.
Blütezeit (Dezember) bis Februar / April
Früchte vielsamige Balgfrüchte.

Giftige Pflanzenteile:
Alle Pflanzenteile, jedoch unterschiedliche Zusammensetzung der einzelnen Teile.

Giftig durch:
Kardiotoxische Bufadienolide, aber auch Saponine, Ecdysone und Protoanemonin.

Kritische Dosis:
Je nach Helleborus-Art unterschiedlich. Bei H. niger können Vergiftungen durch die Kombination Sterodidsaponine + Protoanemonin + Bufadienolide bedingt sein. Über die Inhaltsstoffe der oberirdischen Teile ist, abgesehen von Protoanemonin, nichts bekannt.

Mögliche Symptome:
Kratzen im Mund- und Rachenraum, erhöhter Speichelfluß, Magen-Darm Beschwerden mit Erbrechen, Koliken und Durchfällen; Pupillenerweiterung.
Helleborus-Vergiftungen sind selten.

Erste Hilfe:
Symptomatische Maßnahmen.
Primäre Giftentfernung; Kohle, Abführmittel.











© Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW

Photo: Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, Botanischer Garten
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link