Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)

Synonyme: Poinsettie, Adventsstern, Christstern

Giftigkeit : gering giftig

Standort/Verbreitung:
Zimmerpflanze. In südlichen Ländern in freier Natur, dort auch als mehrere Meter hohe Büsche.

Typische Merkmale:
Strauchige Pflanze. Längliche Blätter, die gelappt oder ganzrandig sind. Die weiß-gelblichen Blüten sind sehr unscheinbar, sie sind von leuchtend roten, weißen oder rosa Hochblättern umgeben. Der Weihnachtsstern gehört zur Gattung der Euphorbien und besitzt einen typischen weißlichen Milchsaft. Blütezeit November bis März.

Giftige Pflanzenteile:
Alle Organe der Pflanze, insbesondere der Milchsaft, sind giftig.

Giftig durch:
Der Milchsaft soll nach Literaturangaben stark reizende Diterpene enthalten. Diese fanden sich jedoch nur in der Wildform der Pflanze. In den handelsüblichen Zuchtformen konnten diese hautreizenden Stoffe nach neueren Angaben nicht nachgewiesen werden.

Kritische Dosis:
Nicht bekannt.

Mögliche Symptome:
Der Milchsaft führt zu Reizerscheinungen an Haut und Schleimhäuten, er kann ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Nach Verzehr von Blättern ist mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Brechreiz zu rechnen. Es kann zu Schläfrigkeit und Benommenheit kommen. Bei Kleintieren sind vereinzelt schwerwiegende Verläufe beschrieben.

Erste Hilfe:
Reichlich trinken. Bei Aufnahme größerer Mengen Kohle geben, gegebenenfalls Arzt aufsuchen.

 

 

 

© Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW

Photo: Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, Botanischer Garten
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link