Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Gloxinie (Sinningia)

Giftigkeit : ungiftig

Standort/Verbreitung:
Die zu den Gesneriengewächsen gehörende Pflanze ist in Brasilien heimisch. Es gibt zahlreiche Zuchtformen, oft als Gewächshauspflanze.

Typische Merkmale:
Die bis zu 30 cm hohe Pflanze besitzt behaarte Stengel und Blätter. Die breiten, elliptischen Blätter sind hellgrün und an ihrer Unterseite weißlich. Die Gloxinie zeichnet sich durch ihre sehr schönen, weiß bis scharlachroten, bis zu 8 cm langen aufrechten, büschelartigen Blüten aus. Die Blütenkrone ist trichterförmig, der ausdauernde Blütenkelch besitzt 5 spitze Zähne und 4 Staubblätter.

Giftige Pflanzenteile:
Sowohl in der Wildform wie auch in den zahlreichen gezüchteten Pflanzen und Hybriden sind neben geringen Mengen an Chlorogensäure keine giftigen Bestandteile bekannt.

Kritische Dosis:
Nicht vorhanden.

Mögliche Symptome:
Nach Verzehr größerer Mengen kann es zu Magen-Darm-Beschwerden mit Übelkeit, Brechreiz und möglicherweise Durchfall kommen.

Erste Hilfe:
Reichlich Flüssigkeitszufuhr (Tee/Saft).
Sind sehr große Mengen eingenommen worden, so ist nach Literaturangaben zusätzlich Kohle empfehlenswert.











© Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW
Photo: Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, Botanischer Garten
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link