Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Sadebaum (Juniperus sabina)

Synonyme: Sevenbaum; Stinkwacholder; Jungfernrosmarin; Mägdebaum
Familie: Cupressaceae; Zypressengewächse

Giftigkeit : giftig

Standort/Verbreitung:
Als Zierstrauch oder -baum weit verbreitet, in Süddeutschland auch wild; ursprünglich in Süd- und Mitteleuropa, Nordasien.

Typische Merkmale:
Typischerweise unangenehm riechender Strauch oder Baum bis 3m Höhe, mit niederliegendem Stamm und aufsteigenden Ästen; "Blätter" imponieren schuppenartig, sich dachziegelartig deckend, kreuzgegenständig; die Blüte ist klein, grünlich-gelb. Die kleinen, hängenden, eiförmigen Beerenzapfen sind erst grün, ausgereift dann blauschwarz und oft bereift. "Schein"beeren fleischig, erbsgroß hellbläulich bis blauschwarz, reif im März/April.

Giftige Pflanzenteile:
Alle Pflanzenteile, v.a. Zweigspitzen, Beeren.

Giftig durch:
Ätherisches Öl; außerdem Monoterpene, Sabinen, Sabinol, Sabinylacetat, Podophyllotoxin.

Mögliche Symptome:
Auf der Haut starke Reizwirkung bis hin zu Blasenbildung und ausgeprägten Gewebsschäden. Resorption über die Haut möglich.
Bei oraler Aufnahme starke Schleimhautreizung, schweres Erbrechen (grünlich, evtl. blutig, typischer Geruch nach äther. Öl), Darmkrämpfe, Durchfall, Krämpfe, Nierenschäden mit blutigem Urin und möglicher Reizung der ableitenden Harnwege, Lähmungserscheinungen, evtl. Atemlähmung.

Erste Hilfe:
Reichlich Flüssigkeit (Tee, Wasser) und Kohle geben, Giftnotrufzentrale anrufen, unbedingt Arzt aufsuchen.











© Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW
Photo: Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, Botanischer Garten
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link