Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Zwerg-Holunder (Sambucus ebulus)

Giftigkeit : gering giftig

Standort/Verbreitung:
Von S-Schweden bis N-Afrika, in Persien und W-Asien; in der Norddeutschen Tiefebene ursprünglich fehlend, gelegentlich aus ehemaligen Kulturen verwildert.
Auf feuchten Waldlichtungen und Auen, an Hohlwegen und Schuttstellen; bevorzugt frische, nährstoffreiche, lehmige Böden.

Typische Merkmale:
0,5 -1,5 m hohe, ausdauernd-krautige Pflanze mit kriechendem Rhizom und meist unverzweigtem, gefurchtem Stengel; Pflanze von widerlichem Geruch.
Blätter unpaarig gefiedert (5-9), Blättchen mit scharfgesägtem Rand und schiefem Grund.
Blüten in endständiger, schirmförmiger Trugdolde, mit rötlichweißen Kronblättern und purpurnen Staubbeuteln; nach bitteren Mandeln duftend; Vl-VIII.
Früchte ellipsoidische, glänzend schwarze, meist 3samige Steinbeeren, seltener grünlich oder weiß; VIII-IX.

Giftige Pflanzenteile und Inhaltsstoffe:
Die unreifen Früchte, Blätter und Samen geringe Mengen an zyanogenen Glykosiden (Sambunigrin, Prunasin).

Symptome:
Erbrechen und Durchfall.

Erste Hilfe:
In der Regel keine Behandlung erforderlich.











© und Photo Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link