Logo gizbonn
Notfall?
24/7 Telefonische Hilfe
 

Riesenrötling (Entoloma sinuatum)

Hut:
5- 17 cm breit, elfenbein-weißlich, hellgraubräunlich, blaßliagrau, lederockerfarben, kahl, glatt, seidig glänzend mit dünner abziehbarer Haut, gewölbt, dann verflacht, dickfleischig.

Lamellen:
zuerst weißlich, schmal, dann lange hellgelblich, später fleischrosa bis 15 mm breit, gleichbreit eingewachsen, ein wenig starr, queradrig, wenig gedrängt.

Stiel:
4 - 12 cm hoch, 2 - 6 cm dick, weiß, faserig, gerillt, glänzend, an der Spitze bereift, zum Teil kleinschuppig, am Grunde weißfilzig, fest und mit schwammigem Mark gefüllt, später hohl.

Fleisch:
weißglänzend, nach Mehl und drogenartig riechend

Vorkommen:
Juli bis Oktober in Laubwäldern auf schweren Lehm- und Kalkböden

Wert:
giftig

Eßbarer Doppelgänger:Nebelkappe, Graukappe, Nebelgrauer Trichterling, Herbstblattel (Clitocybe nebularis)

Berlin:

030 / 19240

Erfurt:

0361 / 730 730

Freiburg:

0761 / 19240

Göttingen:

0551 / 19240

Homburg:

06841 / 19240

Mainz:

06131 / 19240

München:

089 / 19240

Link